Kaufbeuren stimmt gegen DITIB-Moschee

Am vergangenen Sonntag haben sich rund 60% der Bürger von Kaufbeuren (Bayern) gegen einen Moschee-Bau ausgesprochen.
Den Bürgern in Kaufbeuren ist das Demokratiegefühl nicht abhandengekommen, es wurde vehement gegen diese DITIB-Moschee erfolgreich gewehrt.

Allein schon der Name der Moschee sollte ein Ablehnungsgrund sein: „Ulu Camii“. Dieser Name spricht Bände, denn er ist der siegreichen Schlacht des osmanischen Kriegsheeres gegen Christen Ende September 1396 bei Nikopolis auf dem Gebiet des heutigen Bulgariens gewidmet. Nach der Eroberung der Stadt wurden bis zu 3000 christliche Gefangene hingerichtet, um die Rachegelüste der islamischen Invasoren zu befriedigen.

Alexander Tassis, MdBB, 23.07.2018

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.